Ein Jahr Spanflug-Online-Shop: Münchner Startup entwickelt sich zur technologisch führenden Fertigungsplattform für CNC-Bauteile

Seit dem Start im Oktober 2018 konnte Spanflug 3.000 Benutzer für seinen Online-Shop gewinnen. Die Schlüsseltechnologie der Plattform ist ein Algorithmus, der anhand von über 20.000 Bauteilen optimiert wurde. Dieser wertet individuelle Dreh- und Frästeile in wenigen Sekunden hinsichtlich ihrer Fertigbarkeit aus und berechnet einen präzisen, marktgerechtet Preis, zu dem Nutzer die Teile direkt auf der Plattform bestellen können.

Spanflug-Team„Mit Spanflug ist die Bestellung eines hochkomplexen CNC-Bauteils genauso einfach wie die Bestellung einer Schachtel Schrauben. Im Idealfall braucht der Kunde gerade mal eine Minute vom Upload des Bauteils bis zum Abschluss der Bestellung“, erläutert der Geschäftsführer und Mitgründer Dr. Markus Westermeier den Bestellprozess. „Unsere Kunden schätzen an Spanflug besonders die Zeitersparnis und die Tatsache, dass sie ihr Fertigungsproblem sofort vom Tisch haben.“

Die automatische Preisberechnung wird basierend auf der Erfahrung aus 20.000 hochgeladenen Bauteilen ständig weiterentwickelt. „Dadurch können wir unseren Kunden heute weitaus präzisere Preise für ihre Bauteile anbieten als zum Start der Plattform vor einem Jahr“, sagt Dr. Markus Westermeier. Durch die klare Fokussierung auf CNC-Dreh- und Frästeile bietet Spanflug aktuell die größte Bauteilabdeckung am Markt.

Auch das Lieferprogramm und die Funktionalität des Online-Shops hat das Münchner Startup auf Basis des Kundenfeedbacks deutlich ausgebaut. Inzwischen hat die CNC-Fertigungsplattform die Auswahl der Werkstoffe auf mehr als 40 verdoppelt und bietet 14 verschiedene Oberflächenbehandlungen an.

Die Kundenanfragen, die im Spanflug-Online-Shop eingehen, decken eine große Bandbreite von Bauteilen ab. Die Variation reicht vom kleinsten Bauteil aus Edelstahl mit einer Länge von gerade mal 4 mm und einem Durchmesser von 2 mm bis zur bisher größten gefrästen Aluminum-Platte mit den Maßen 1505 mm × 1120 mm × 20 mm und einem Gewicht von 95 kg. Bei dem bislang wohl komplexesten Bauteil aus Werkzeugstahl wurden aus 16 Haupt-, Schnitt- und Detailansichten der technischen Zeichnung 30 unterschiedliche Form- und Lagetoleranzen mit Genauigkeiten bis zu 8 μm automatisch ausgelesen und verarbeitet. Dabei galt es, diese Genauigkeitsanforderung auch nach dem Plasmanitrieren einzuhalten. Der zugrundeliegende Algorithmus prüft alle diese Informationen in Sekundenschnelle, führt eine Fertigbarkeitsanalyse durch und ermittelt den Preis sowie die kürzest mögliche Lieferzeit. Der Kunde kann die Teile direkt im Online-Shop bestellen. Anschließend werden sie bei einem der Spanflug-Fertigungspartner in Deutschland produziert und zum Wunschtermin ab 10 Tagen ausgeliefert.